Das Malheur mit der Rente

Das Malheur mit der Rente

Aktien für Frauen

Im Rahmen der #supporther Academy, powered by COSMOPOLITAN, haben wir mit Jenny Dressel, Gründerin @aktien_fuer_frauen über einen abgesicherte Rente gesprochen. Dabei hat sie uns erklärt, warum wir nicht damit warten sollten, unser Geld selbst in die Hand zu nehmen.

Wie stellst du dir eigentlich deinen wohlverdienten Ruhestand vor, also deine Rente?

Doch mindestens genauso gut wie das Leben, was du bereits jetzt führst, aber natürlich mit viel mehr Zeit für die richtig schönen Sachen im Leben: ausgiebig im Café sitzen und einen Cappuccino schlürfen, hier und da eine Reise in ferne Länder tätigen oder den hübschen Hut kaufen, der so klasse zum eleganten Sommerkleid passt. So zumindest ist meine Vorstellung für den Ruhestand.

Jetzt muss ich aber mit einer spitzen Nadel, oder besser den folgenden Zeilen, deinen Traum zum Platzen bringen!

Die Realität, die uns erwartet, sieht anders aus. Selbst wer nicht regelmäßig Nachrichten liest, der wird es mitbekommen haben: Deutschland hat ein Rentenproblem. Wir werden immer älter und somit beziehen immer mehr Menschen über einen sehr langen Zeitraum Rente. Hinzu kommen die gesunkenen Geburtenraten: Jede fünfte in Deutschland lebende Frau zwischen 45 und 49 Jahren war 2018 kinderlos und somit geht das sogenannte Umlageverfahren (also die jetzt im Job stehenden zahlen die Rente über die Steuer), welches seit über 60 Jahren unverändert besteht und auf dem unser Rentensystem fußt, nicht mehr auf.

Schon lange ist bekannt, dass die wachsende Anzahl an Rentnern enorme Auswirkungen auf die Staatsfinanzen und insbesondere auf die Sozialkassen hat.

Früheren Studien zufolge drohen die Sozialausgaben, die bereits heute knapp eine Billion Euro im Jahr betragen (was fast einem Drittel der gesamten Wirtschaftsleistung Deutschlands entspricht), bis zum Jahr 2045 auf 1,6 Billionen Euro anzusteigen. Wer soll den Kostenanstieg finanzieren? Genau, wir.

Rentenfreibeträge werden wegrationalisiert und Steuern zugleich an anderen Ecken erhöht bzw. eingeführt. Dazu gibt es immer wieder Diskussionen darüber, die Rentenhöhe nach unten zu korrigieren. Wohl bemerkt, die Rente, die du eh voll versteuern musst.

Im November 2019 hat die Autorin Christine Finke, Bloggerin bei „Mama arbeitet“, die Bilanz ihrer Renteninformation auf Twitter unter dem Hashtag #meineRenteninformation veröffentlicht, und damit eine Welle der Empörung ausgelöst. Der Grund: Sie bekommt nur eine kleine Rente und das obwohl sie immer gearbeitet hat. Die geschiedene 53-jährige Mutter von drei Kindern hat damit eine Aktion gestartet, die viele weitere Frauen ebenso motiviert hat, auch ihre Renteninformationen öffentlich zu zeigen.

Diese Aktion setzt ein klares Signal: Geld und Finanzen dürfen für uns kein Tabuthema mehr sein! Denn laut einer aktuellen Studie würden 61 % der Frauen lieber über den Tod als über ihre Finanzen sprechen (Quelle: Merril Lynch).

Nur wenn wir beginnen über Geld zu sprechen und uns selber über unsere Möglichkeiten der Geldanlage zu informieren, legen wir den Grundstein dafür, etwas an unserer aktuellen Lage zu verändern! Vor allem wir Frauen sind von Altersarmut bedroht! Die Gründe dafür sind nachvollziehbar: es sind überwiegend die Frauen, die die Kinder erziehen und dabei auf den Job oder die Karriere verzichten, oder aber sie pflegen Angehörige und arbeiten entsprechend auf Teilzeitbasis.

Laut einer Statistik der Agentur für Arbeit aus 2017 arbeiten 47 % der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Frauen in Teilzeit. Und oft genug sind diese Jobs dank der Gender Pay Gap auch noch deutlich schlechter bezahlt als bei den Männern.

Also Ladies, es wird Zeit die Ärmel hochzukrempeln und der drohenden Altersarmut den Kampf anzusagen.

Und jetzt fragst du dich ganz bestimmt wie? Heutzutage haben wir so viele Möglichkeiten unser Geld sinnvoll und vor allem gewinnbringend für uns arbeiten zu lassen, dass die richtige Wahl schwerfällt bzw. man von der Masse schlichtweg erschlagen wird.

Zum Glück leben wir aber in einem Zeitalter in dem wir uneingeschränkt an Informationen kommen und können uns dank Podcasts, Büchern, Websites und Blogs, Social Media Accounts oder YouTube-Videos wunderbar weiterbilden und nach und nach mit dem Investieren unseres Geldes beginnen.

Auch nächsten [email protected] Workshop, am 25. Juni, zum Thema Finanzen will Dir die #supporther Academy, powered by COSMOPOLITAN ermöglichen, auch Deine finanziellen Hausaufgaben zu machen.

Sichere Dir jetzt Dein Ticket & einen der limitierten Plätze!

____________________________________________________________________

Du willst mehr?

Du willst erfahren wie Du Dich sicher auf dem Börsenparkett bewegst und zusammen mit anderen Frauen die eigenen Finanzen selbst in die Hand nehmen und damit der drohenden Altersarmut, die immerhin 3 von 4 Frauen betrifft, den Kampf ansagen?

Dann schaue gerne auf Jennies Instagram-Profil @aktien_fuer_frauen vorbei und verbinde dich mit 15.000 weiteren Finanzinteressierten.

Du möchtest in 7 einfachen Schritten zum ersten ETF oder der ersten Aktie kommen? Dann melde Dich doch zu Jennys kostenfreien Newsletter an und erhalte Ihr eBook „Wie du mit dem Investieren“ startest als Bonus dazu. Anmelden kannst Du Dich unter: https://www.aktienfuerfrauen.de/newsletter/

Leave a Comment

SIGN IN

Forgot Password