Familie & Karriere, Wunschdenken?

Familie & Karriere, Wunschdenken?

Leonie von Hase

Im Rahmen der #supporther Academy, powered by COSMOPOLITAN, haben wir mit Mutter & Schönheitskönigin Leonie von Hase über den Zwiespalt von Familie & Karriere gesprochen. Wir sind ganz beeindruckt von der Offenheit & Bodenständigkeit der amtierenden Miss Germany & können den Workshop mit ihr kaum erwarten!

Vor der Schwangerschaft mit meinem Sohn war ich davon überzeugt, dass ich niemals Mami werden würde.

Vereinbarkeit von Karriere & Familie, Wunschdenken? Leider scheitern immer noch zu viele Frauen an genau diesem Punkt: den Kinder. Doch warum? Ist es noch stets die gelernte Rolle als Frau, unpassende Rahmenbedingungen oder mangelnde Unterstützung? Ich bin davon überzeugt wir können etwas tun! Denn Mami-sein ist und bleibt die krasseste, überwältigendste, mutigste und zugleich hochjauchzend schönste Aufgabe meines Lebens.

Doch lass uns von vorne anfangen. Ich, die Jüngste von vier Mädchen, bin schon seit einer geraumen Zeit mit dem Thema Baby zugange. Meine erste Nichte kam als ich 22 war. Darauf folgten, in sehr überschaubaren Abständen, vier weitere Nichten, zwei Neffen und zahlreiche Enkel. Als Familie waren wir ganz und gar vereinnahmt. Im Englischen sagt man “all hands on deck” – und wir hatten wirklich alle Hände voll zu tun!

Mit circa 26 Jahren fingen dann aus dem Nichts chronische Unterleibsschmerzen bei mir an, die mein jahrelanger Begleiter werden sollten. Auch Ärzte, Internisten und Gynäkologen konnten mir nicht sagen, auf welche Ursache die Schmerzen zurückzuführen waren. Nach einer Bauchspiegelung und diversen Ultraschalluntersuchungen legte mir meine Frauenärztin irgendwann ans Herz, meine Eizellen einfrieren zu lassen. Diese sahen ihres Erachtens danach aus, als würde ich nicht sonderlich lange fruchtbar sein können.

Diese Diagnose traf mich wie ein Blitz, denn seitdem ich denken kann, war die Gründung einer eigenen Familie eine Priorität – damals war ich 29.

Mit 30 brach ich meine Segel in Kapstadt ab, um (mal wieder) umzuziehen – diesmal sollte es nach Berlin gehen. Ich führte eine Fernbeziehung zwischen Berlin und Kiel. Schließlich kam es so, wie es kommen sollte: Ich wurde, wie aus dem Nichts schwanger! Anfänglich war ich davon überzeugt, dass es ein Fehler sei und ich die Schwangerschaft nicht zu Ende bringen würde. Doch mein Partner packte mich in Watte, plädierte für einen Umzug nach Kiel. Auch ich stand mitten im Berufsleben und hatte Zweifel den Herausforderungen gewachsen zu sein. Der Unterschied? Für mich war es keine Frage des ob, sondern eine Frage des wie! Wie schaffe ich es, eine fürsorgliche Mutter zu sein und dennoch Karriere zu machen, mit einem Beruf, der mich erfüllt?

2 Aspekte waren hierbei für mich besonders entscheidend. Die richtige Arbeit, sowie die Courage um Unterstützung zu bitten.

Beruflicher Herzensweg

Unser modernes Familienbild basiert auf dem Wandel gesellschaftlicher Veränderungen. Junge Eltern setzen nicht auf Familie ODER Beruf – Auch wir wünschten uns die Vereinbarkeit beider Lebensbereiche. Warum muss ich Mama oder Business Frau sein? Für mich war klar, ich möchte beides. Gemeinsam mit meinem Partner gründete ich meinen eigenen E-Commerce Handel TheLeonieStore für Gebrauchtes. An allen Orten, an denen ich gelebt habe, ertappte ich mich auf der Suche nach dem versteckten Charity Store oder gemunkelten Flohmärkten. Dieses Geschäft ermöglichte mir meine Vintage Schwäche und Jugendliebe zu vereinen und zum Beruf zu machen.

Meine Selbstständigkeit gibt mir die nötige Organisation und Flexibilität, die ich brauche um Beruf und Familie zu vereinen.

Mein Tipp: Finde das Rollenmodell, das zu Dir passt! Gleich zu Beginn ist es wichtig zu lernen, dass man sich selbst Momente der Ruhe gönnt, indem man keine Ängste hat das Kind abzugeben.

Du willst Mutter und ganz für Deine Kinder da sein? Völlig in Ordnung! Du willst Karriere machen und keine Kinder haben? Auch ok. Du möchtest beides vereinen? Dann hab keine Angst davor und lass Dich nicht unter Druck setzen. Mach das, was zu Dir passt, und steh dazu. Wichtig dabei ist mit der richtigen Einstellung an bestimmte Lebensumstände heran zu treten.

Um Unterstützung bitten

Als ich erfahren habe, dass ich zum ersten Mal Mama werden sollte, habe ich zum einen meine Familie um Rat gebeten – schließlich waren alle meine Schwestern bereits Mama. Zum anderen habe ich mir aber auch viele Bücher angeschafft, um mich auf diese große Lebensaufgabe vorzubereiten. Viele Mütter sind der Meinung sie müssen alles allein machen – Doch niemand erwartet von Dir perfekt zu sein! Frauen setzen sich häufig massiv unter Druck um allen Erwartungen, die häufig von Außen an sie heran getragen werden, gerecht zu werden. Das ehrt Dich, sehr sogar! Nur ist es völliger Quatsch dabei keine Hilfe an nehmen zu dürfen.

Mein Rat? Such Dir Hilfe! Ob professionell, im Familien- oder Freundeskreis. Nächste Woche sprechen wir mit der #supporther Academy, powered by COSMOPOLITAN mit der Psychotherapeutin Carmen Winter über den Zwiespalt zwischen Familie und Karriere. Wir sind schon gespannt auf ihre Ratschläge & Sichtweise der Dinge!

Auch staatliche oder kommerzielle Unterstützungsangebote wie Nannys oder AuPairs sind definitiv keine Schande! Oft fallen Frauen nach der Geburt ihres Kindes in Depressionen. Mental Health ist ein super wichtiges Thema nach der Geburt und jeder sollte sich die Zeiten nehmen sich damit zu beschäftigen und wenn es nötig ist Unterstützung zu holen. Depressionen sind leider bis heute ein Tabu-Thema und wir müssen lernen darüber zu sprechen.

Trau’ Dich und such Dir das Netzwerk, das zu Dir passt. Lerne auch mal Nein zu sagen und setze Dir realistische Ziele. Nur so schaffst Du Dir ein System, das auf Dauer funktionieren kann & glücklich macht. Denn was passiert im schlimmsten Fall? Der Abgabe Termin verschiebt sich um einen Tag? Glaub mir, man wird es Dir verzeihen!

Mein Fazit des Mutter werdens?

Unser Sohn ist das größte Geschenk meines Lebens und auch wenn er mich täglich unglaublich fordert, bin ich durch ihn eine emphatischere, sensiblere und stärkere Version meiner Selbst geworden.

Macht euch also keine Sorgen. Ihr schafft das!

__________________________________________________

Du stehst auch vor einer familiären, persönlichen oder beruflichen Veränderung? Hast Fragen, Zweifel, Sorgen oder Anregungen? Dann sei dabei im Workshop, 30. Juli und lass Dich von mir coachen!

Gerne stehe ich all Deinen persönlichen Fragen zur Verfügung! Gemeinsam mit Change-Expertin Susanne Westphal & Moderatorin Svenja Lassen bringen wir Dich zusätzlich mit interaktiven Übungen ins Tun. Ich freu mich zu hören, was Dich bewegt!

Leave a Comment

SIGN IN

Forgot Password